Große Zerstörungen am Kinderdorf durch Hurrikan Fiona

nph_01HurrikanFiona_Dez2022_Schier (c) nph

Das „grüne Projekt“ des Kinder­dorfes Casa Santa Ana der nph-Kinder­hilfe bei San Pedro de Macorís in der Domini­ka­nischen Republik, dem Paten­schafts­projekt von St. Dionysius in Düsseldorf-Volmerswerth, hat am 19. September 2022 durch den Hurrikan „Fiona“ große Rück­schläge erlitten.

Der mit einer Windgeschwindig­keit von bis zu 150 km/h wütende Hurrikan richtete u.a. im land­wirt­schaft­lichen Bereich des Kinder­dorfes einen Schaden von insgesamt 2 Millionen Pesos an Arbeits­stunden und Material an. Das entspricht ca. 40.000 €!  

Neben zerstörten Gewächs­häusern sind vor allem viele Büsche und Bäume, die zur Selbst­ver­sor­gung der Kinder benötigt werden, durch die Wucht des Hurrikans ent­wur­zelt oder be­schädigt worden. Unsere Ansprech­partnerin vor Ort, Kirsten Henschel, hat uns unmittelbar die Not per E-Mail geschildert. 

nph_Infostand_StDionysius_Pfarrfest (c) privat: Sandra Sch.

Auf dem Volmers­werther Pfarr­fest am 9. Oktober 2022 haben wir über die Schäden berichtet und hoffen nun, mit Ihrer und eurer Hilfe schnellst­möglich finan­zielle Mittel bereit­zu­stellen, um das „Project Green“ erneut voran­zu­bringen. 

Spendenkonto

IBAN: DE06 6602 0500 0000 0120 00

Bank der Sozialwirtschaft Karlsruhe

Verwendungszweck: 99999_Kiki Project Green

Weiteres Bild von den Schäden

nph_03HurrikanFiona_Dez2022_Schier (c) nph