Neue Regelung für Gottesdienstbesuch ab 10.7.2021

Maske_2 (c) Bild von cromaconceptovisual auf Pixabay

Ab dem 10.7.2021 können die Masken am Platz wieder abgenommen werden. Bei Bewegung in der Kirche (auf dem Weg zum Platz, zum Kommuniongang und auf dem Weg aus der Kirche) muss die Maske getragen werden. 

Diese Regelung ist Ihnen bestimmt noch aus dem letzten Jahr vertraut. 

Gotteslob-in-Hand (c) Bild: Deutsches Liturgisches Institut In: Pfarrbriefservice.de

Auf Gemeindegesang wird verzichtet, da dazu im Moment alle Teilnehmer getestet sein müssen oder eine Maske (OP oder FFP2) getragen werden muss, was bei den sommerlichen Temperaturen zu Unwohlsein führen kann.

Im Moment ist es sinnvoll, die leider sich nach oben verändernden Infektionszahlen mit der neuen Delta-Variante im Blick zu haben. Wir hoffen jedoch, dass wir mit gegenseitiger Rücksichtnahme, Impfung, erst einmal noch Abstand-Halten und Maske-Tragen einem entspannteren Herbst als im letzten Jahr entgegengehen.

Ausführliche Hinweise zum Gottesdienstbesuch während der Corona-Pandemie

Die Feier öffentlicher Gottesdienste ist bis auf Weiteres bekanntlich nur unter Beachtung der notwendigen Abstands- und Hygieneregeln möglich. Das Erzbistum Köln hat sich gegenüber der nordrhein-westfälischen Landesregierung zum Infektionsschutz verpflichtet.

Für jeden Gottesdienst (auch für Werktags­messen) ist während der Corona-Pandemie eine Anmeldung erforderlich.

Sie erhalten eine Sitz­platz­nummer und es kann kontrolliert werden, dass die Höchstzahl der möglichen Besucher nicht überschritten wird.  

Bitte melden Sie sich an:

über das Anmeldeformular

oder

telefonisch im Pastoralbüro (0211 - 15 36 14) während der Öffnungszeiten

Anmeldungen für die Gottesdienste am Samstag und Sonntag können nur berücksichtigt werden, wenn sie bis freitags um 10 Uhr im Pfarrbüro eingegangen sind.

Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung nur dann wirksam ist, wenn Sie vom Pastoralbüro eine Sitzplatznummer erhalten haben. 

Alle Gottesdienstbesucher müssen verpflichtend von der Landesregierung mit Name und Telefonnummer oder E-Mail-Adresse in einer Liste aufgeführt werden. Die Namen werden beim Einlass in die Kirche kontrolliert und abgehakt. 

Dieses System trägt dazu bei, dass bei einer möglichen Corona-Infektion Kontaktpersonen identifiziert werden können.

Weiterhin gelten bestimmte Hygieneregeln, die befolgt werden müssen:

  • Der Abstand von mindestens 1,50 Metern zum nächsten Sitznachbarn muss gewahrt sein.
  • Es gilt auch in der Kirche die Nies- und Hust-Etikette.
  • Die Mundkommunion unterbleibt ausnahmslos.
  • Der Friedensgruß soll ohne Körperkontakt geschehen. 
  • Wir verzichten auf das Singen, da dazu im Moment alle Teilnehmer getestet sein müssen oder beim Singen eine Maske (OP oder FFP2) getragen werden muss,
  • Die Kollekte findet als Türkollekte statt.
  • Es ist eine FFP2- oder eine OP-Maske zu tragen, die Sie bitte dringend mitbringen müssen (eine sogenannte Alltagsmaske reicht nicht).
    Die Maske muss bis zum Platz in der Kirche getragen werden, bei der Kommunion­austeilung und beim Verlassen der Kirche, also immer, wenn Sie sich in der Kirche bewegen.

Wer zu einer Risikogruppe gehört (ältere Personen, Personen mit Vorerkrankungen z.B. Herz-Kreislauf-, Lungen- oder Krebserkrankungen, Diabetes, Personen mit geschwächtem Immun­system), muss für sich selbst entscheiden, ob er den Gottes­dienst besuchen möchte, es gibt keine Alters­beschränkung. Die­jenigen, die Symptome zeigen oder bei denen der Verdacht auf eine Infektion besteht, müssen zu Hause bleiben! 

Es gilt weiterhin, dass alle von der Sonntagspflicht dispensiert sind. 

Aktuelle Meldungen

Ihr Kontakt zu uns

Pastoralbüro St. Bonifatius

für die Gesamtgemeinde

In der Hött 26
(neben der Kirche Schmerzreiche Mutter)
40223 Düsseldorf

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 10.00 - 12.00 Uhr
Mi: 15.00 - 17.00 Uhr
Do: 14.00 - 15.30 Uhr