Bittprozessionen

Bittprozession (c) Peter Esser

Es ist eine alte Tradition der Kirche, an den drei Tagen vor Christi Himmelfahrt, den sogenannten Bitttagen, durch die Felder und die Natur zu ziehen, um Gott als Schöpfer allen Lebens anzurufen.
Dabei bitten wir um Schutz vor Unwetter, Naturkatastrophen und Not. Wir beten für eine gute Ernte und dass unsere tägliche Arbeit gelingt.

Auch wenn es eine alte Tradition ist, so haben die Anliegen nichts an Aktualität verloren – im Gegenteil: In den Diskussionen um den Klimawandel erhalten sie wieder eine ganz neue Bedeutung.