Impulse zum Gebet

Ein Gebet, eine Fürbitte, ein Gedanke für jeden Tag. Vielleicht entdecken Sie das rechte Wort für Ihren Tag heute. Ein Wort des Dankes, der Klage, der Ermutigung. Wir beten mit Ihnen und für Sie.

Einige Anregungen für die Gestaltung einer Gebetszeit

heiliger geist (c) Bild: Martha Gahbauer In: Pfarrbriefservice.de
  • Zu Hause eine Kerze anzünden, auf ein Kreuz schauen, Stille halten
  • Einen Spaziergang machen und die Schöpfung bewusst wahrnehmen
  • In eine geöffnete Kirche oder Kapelle eintreten und Platz nehmen zum Verweilen, vielleicht eine Kerze anzünden
  • Gebetstexte im Gotteslob nutzen (thematisch geordnete Gebete im GL 2-22)
  • Vater Unser beten (GL 3,2)
  • Rosenkranz beten (GL 4)
  • Psalmen beten (GL ab Nr. 30)
  • Lieder (aus dem Gotteslob) singen
  • einen Bibeltext lesen (siehe GL 1)
  • für Menschen beten, denen ich begegne/die ich kenne
  • für Kinder beten, die in diesem Moment geboren werden
  • für Menschen beten, die in diesem Augenblick sterben
  • weiter unten stehende Impuls- und Gebetsvorschläge nutzen

Weitere Impulse

maple-1079235_1280 (c) Gerd Altmann / Pixabay

Fürbitten für die Ukraine

In Angst und Sorge, in Trauer und Wut wenden wir uns in diesen Tagen an unseren Gott, der Unbegreifliches geschehen lässt:

Wir sind in Gedanken und im Gebet mit den Menschen in der Ukraine verbunden.
Wir beten für ALLE, die in diesem Krieg besonders zu leiden haben –
die Kinder, die alten und die kranken Menschen;
und wir denken im Gebet an ALLE, die jetzt auf der Flucht sind.

Erhöre, Gott, unser Bitten und Klagen.

Wir beten für die Soldatinnen und Soldaten,
für ALLE, die die Macht haben, diesen Krieg zu beenden;
für ALLE, die sich bemühen, der sinnlosen Gewalt ein Ende zu setzen.

Erhöre, Gott, unser Bitten und Klagen.

Wir denken im Gebet an ALLE,
die die Folgen von Unfrieden und Hass am eigenen Leib spüren müssen.

Erhöre, Gott, unser Bitten und Klagen.

Wir beten für alle Menschen,
die in ihren eigenen Familien Streit und Zwietracht erleben.

Erhöre, Gott, unser Bitten und Klagen.

Wir beten für alle Menschen und Völker,
deren Not angesichts des Krieges in Europa in Vergessenheit gerät.

Erhöre, Gott, unser Bitten und Klagen.

Wir beten für uns selbst, die wir – gerade in diesen Tagen –
Angst und Ohnmacht, Hilflosigkeit und Trauer erleben und aushalten müssen.

Erhöre, Gott, unser Bitten und Klagen.

 

Gott des Friedens, Du willst, dass die Menschen an unseren Früchten erkennen können, wes Geistes Kind wir sind:
Du willst, dass wir gute Früchte hervorbringen –
dafür danken wir und loben Dich heute und an allen Tagen unseres Lebens.

(Fürbitte vom 26.2.2022 u.a. in St. Ludger)