Stellenangebote (c) Bild: Sarah Frank, Factum/ADP In: Pfarrbriefservice.de

Stellenangebote in unseren KiTas

Sinnstifterinnen starten durch

Sinnstifterinnen (c) katholische Kirche Düsseldorf

Junge Leute für den Erzieherberuf begeistern und päda­go­gische Fach­kräfte für die katho­lischen Kirchen­gemeinden und Verbände gewinnen - das ist die Auf­gabe von Stefanie Kaule (links auf dem Bild) und Andrea Spiller (rechts) als Sinn­stifterinnen.

Das Projekt „Mach was mit Sinn und Zukunft“ ist mit dem Elisabeth-Preis der CaritasStiftung ausgezeichnet worden. Der Preis würdigt herausragende Projekte und Initiativen, die sich den sozialen Heraus­forderungen unserer Zeit in ganz besonderer Weise zuwenden. Junge Leute für den Erzieherberuf begeistern und pädagogische Fachkräfte für die Katholischen Kirchengemeinden und Verbände zu gewinnen - das ist bei dem Projekt „Mach was mit Sinn und Zukunft“ die Aufgabe von Stefanie Kaule und Andrea Spiller als Sinnstifterinnen. Dafür gab es bei der feierlichen Preisverleihung am Montagabend in der Kölner Flora den zweiten Platz und ein Preisgeld von 1000 Euro. „Für uns ist der Preis eine Bestätigung, dass wir mit dem Projekt auf dem richtigen Weg sind und dass es an der Zeit war, sich hier etwas Neues einfallen zu lassen, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken“, sagt Stefanie Kaule.

Vor einem Jahr ging die Initiative an den Start. Knapp 100 Interessenten haben die Sinnstifterinnen Stefanie Kaule und Andrea Spiller in dieser Zeit informiert, beraten, begleitet und zirka ein Viertel davon zu den verschiedenen Trägern vermittelt. Darüber hinaus waren sie bei Berufsorientierungstagen sowie auf Schüler- und Karrieremessen aktiv. Im Interview mit "katholisches Düsseldorf" erzählen die beiden Sinnstifterinnen von ihrem ersten Jahr.

Nicht alle werden die Initiative kennen, worum geht es?

Stefanie Kaule sagt dazu: "Der Fachkräftemangel im Erzieherbereich und die Auswirkungen in den Einrichtungen waren ausschlaggebend für die Entstehung. Ziel ist es, Interessent*innen ab 14 Jahren erzieherische Berufsfelder näherzubringen und so langfristig Nachwuchs und Fachkräfte zu gewinnen. Dazu kommen wir mit Bewerber*innen und Quereinsteigenden in allen möglichen Formen ins Gespräch, um für den Erzieherberuf zu begeistern und beim Einstieg in diesen sinnvollen Beruf zu begleiten."

 

Wer steckt hinter dem Projekt?

Andrea Spiller sagt dazu: "Das Projekt ist ein Zusammenschluss von fünf katholischen Trägern in Düsseldorf. Das sind Caritasverband Düsseldorf, Flingern mobil, Katholische Jugendagentur, Katholischer Gemeindeverband Düsseldorf als Vertreter für die pfarrgemeindlichen Kitas und Sozialdienst katholischer Frauen und Männer. Die Kooperation bietet sowohl Interessent*innen als auch Trägern Vorteile: Wir Sinnstifterinnen stehen im ständigen Austausch mit den Trägervertreter*innen, 73 Kitas und 23 Offenen Ganztagsschulen. Gibt es in einem Stadtteil keine (Praktikums-)Stellen, vermitteln wir in ganz Düsseldorf und schaffen so für Träger und Bewerber*innen Zukunftsperspektiven."

 

Wie sieht die Arbeit konkret aus?

Dazu Stefanie Kaule: "Wir informieren und beraten über Ausbildungs- und Fördermöglichkeiten, helfen bei der Schulsuche, vermitteln Praktikumsstellen und bringen Bewerber*innen und Dienstgeber miteinander in Kontakt. Wir achten auf individuelle Wünsche. Diese erfüllen wir dank der Trägervielfalt und den unterschiedlichsten pädagogischen Konzepten in den vielen Einrichtungen. Auf Ausbildungs- und Jobmessen, an weiterführenden Schulen und Berufskollegs gehen wir direkt auf Bewerber*innen zu. Über unsere Social-Media-Präsenz schaffen wir auch zielgruppengerecht einen niedrigschwelligen Zugang."

 

Wie ist das Projekt angelaufen? Gibt es schon erste Erfolge?

Dazu Andrea Spiller: "Wir haben uns dieses Jahr erstmalig an den Berufsorientierungstagen beteiligt. Fast 40 Schüler*innen haben an einem Tag ein „Kurzpraktikum“ in einer katholischen Einrichtung gemacht und konnten so den Erzieherberuf kennen lernen.

Zweitens gibt es schon viele konkrete Anfragen an uns. Knapp 100 Anfragen haben wir in diesem einen Jahr erhalten. Diese Interessent*innen haben wir informiert, beraten, begleitet und circa ein Viertel davon zu den verschiedenen Trägern vermittelt. Dann haben wir noch Erfolge auf Schüler- und Karrieremessen gehabt. Darüber sind wir in kurzer Zeit mit ziemlich vielen Interessent*innen ins Gespräch gekommen.

 

Wer mehr über das Projekt und die Sinnstifterinnen erfahren möchte, schaut am besten auf die Internetseite www.werde-erzieher-in.de oder in den Social-Media-Kanälen (Facebook und Instagram) unter „mach.was.mit.sinn.und.zukunft“. „Mach was mit Sinn und Zukunft“ ist die Initiative des katholischen Trägerverbunds Düsseldorfs. Beteiligt sind Caritasverband Düsseldorf, Flingern mobil, Katholischer Gemeindeverband (KGV), Katholische Jugendagentur (KJA) und Sozialdienst katholischer Frauen und Männer (SKFM).

Stefanie Kaule und Andrea Spiller sind als Sinn­stifterinnen die idealen Ansprech­partnerinnen für den Ein­stieg in den Erzieher­beruf: Sie zeigen alle Zugangs­wege, Ausbildungs- und Förder­möglichkeiten auf.