Sterben und Trauer (c) Peter Esser Illustration

Ein lieber Mensch ist gestorben

Die Gemeinde gedenkt ihrer Verstorbenen

„Keiner von uns lebt sich selber und keiner stirbt sich selber: Leben wir, so leben wir dem Herrn, sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Ob wir leben oder ob wir sterben, wir gehören dem Herrn. Denn Christus ist gestorben und lebendig geworden, um Herr zu sein über Tote und Lebende.“ (Römerbrief 14,7-9)

Ein lieber Mensch ist gestorben

Nehmen Sie persönlich Abschied – in Stille oder mit einem Gebet, allein oder mit anderen.

Eine Hilfe kann sein:

Das Hausgebet für Verstorbene (Gotteslob Nr. 28) oder die Totenwache (Gotteslob Nr. 609).

Und informieren Sie ein Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl.

Zwischen Tod und Begräbnis

Viele Dinge sind zu regeln. Der Bestatter, die Bestatterin hilft Ihnen.

Sie überlegen bitte, ob Sie vor dem Begräbnis ein Seelenamt/Requiem/Exequien feiern möchten. Sagen Sie dies dem Bestatter, der Bestatterin. Denn dieser muss das Pastoralbüro informieren.

Wenn dann der Termin für die Beisetzung feststeht, wird sich der Geistliche bei Ihnen melden, der den oder die Verstorbene beerdigt.

In diesem Trauergespräch sprechen Sie mit dem Priester oder Diakon über den oder die Verstorbene. Sie sprechen auch über den Ablauf der Trauerfeier: Möchten Sie eine bestimmte Bibelstelle? Möchten Sie Lieder singen? Für die musikalische Gestaltung in der Kirche steht ein Organist zur Verfügung. Für die Trauerfeier in der Friedhofskapelle wird er über das Bestattungsunternehmen beauftragt. Mancher Wunsch lässt sich verwirklichen.

Die kirchliche Begräbnisfeier

Sarg

Im Gotteslob Nr. 610 und 611 können Sie sich über den Ablauf der Trauerfeier und des Begräbnisses informieren.

Vielleicht wollen Sie nach der Begräbnisfeier zum Kaffeetrinken einladen.

Die Gemeinde gedenkt ihrer verstorbenen Mitglieder

Erinnerungsfoto an eine Verstorbene

In der Sonntagsmesse, die der Benachrichtigung über den Tod eines Gemeindemitgliedes folgt, wird dieses Verstorbenen namentlich gedacht.

Auf vielen Friedhöfen gibt es am Allerheiligentag, dem 1. November, nachmittags Totenandachten und Gräbersegnungen.

An Allerseelen, 2. November, wird in eigenen Messfeiern namentlich für die Verstorbenen des vergangenen Jahres gebetet.

Im Pastoralbüro können Sie jederzeit heilige Messen bestellen, z.B. als Sechswochenamt oder Jahrgedächtnis.

 

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen und Angebote finden Sie unter www.abschied-trost.de 

Notfalltelefon

Für Notfälle, Kranke und Sterbende ist ein Notruftelefon eingerichtet.

Unter dieser Nummer erreichen Sie Tag und Nacht einen Geistlichen:

0175 2641449