Falken im Kirchturm von St. Suitbertus

Seit Ende März/Anfang April 2008 brüten Wanderfalken am Turm von St. Suitbertus oben auf einem unerreichbaren Vorsprung.

2012 sind sie in einen von der Brauerei Frankenheim (Warsteiner) gesponserten und vom NaBu Düsseldorf montierten Nistkasten mit einem ca. 1,20 m breiten Ansitz am Turm von St. Suitbertus umgezogen und brüten seitdem ständig mit wechselndem Bruterfolg, meist zwei bis drei Junge, die auch regelmäßig beringt werden.

Weitere allgemeine Informationen über die Falken von St. Suitbertus finden Sie in einem Bericht der bon-i-d 3/2013.

 

Das Jahr 2020

Nachdem 2019 aus zwei Eiern kein Junges geschlüpft ist, waren es dieses Jahr (mit einem neuen Weibchen) vier Eier. Ob es drei  oder vier Junge sind, kann man Anfang Mai noch nicht erkennen. 

Hubert Herzner aus Bilk geht regelmäßig schauen und macht Fotos  - vorsichtig durch extra dafür angefertigte Löcher im Falkenkasten, damit das Brüten nicht zu sehr gestört wird. Wenn Sie auf ein Bild klicken, sehen Sie, wann es aufgenommen wurde und was es zeigt. 

 

Am Freitag, den 22.5.2020, wurden die jungen Falken behutsam in Beutel gepackt sind: Sie wurden untersucht und beringt.

Es sind ein Männchen (Kennring beginnt mit 5) und drei Weibchen (Kennring beginnt mit 6).
Außerdem wurden sie gewogen und ihre Flügellänge wurde gemessen. Die Weibchen sind größer und schwerer.

Der rechte Fuß erhielt einen silbernen Kennring (große Buchstaben und Zahlen zum Erkennen von Weitem), der linke Fuß erhielt einen goldenen Ring der Vogelwarte (eindeutige Markierung). Alles wurde fein säuberlich dokumentiert.

Währenddessen war die Mutter durch ein Stück Pappe ausgesperrt, saß hoch über der Stadt vor ihrem Nest und zeterte fürchterlich. Aber sie durfte schnell wieder zu ihren Jungen, die alles gut überstanden haben. 

 

Am Freitag, den 5.6.2020, sind die Falken ausgeflogen.

Ein Weibchen saß auf einem Hausdach neben der Kirche und versuchte das Starten. Ein anderes Weibchen landete beim ersten Versuch an einem Zaun. Da Falken vom Boden schlecht starten können, hat Hubert Herzner sie (Kennung 6 DE) in einem Pappkarton eingefangen und wieder nach oben in den Kasten gebracht. Von dort gab es dann einen erfolgreichen zweiten Versuch.

Alles Gute, kleine Falken - und auf Wiedersehen!

Ihr Kontakt zu uns

Pastoralbüro Schmerzreiche Mutter

für die Gesamtgemeinde

In der Hött 26
40223 Düsseldorf

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 10.00 - 12.00 Uhr
Mi: 15.00 - 17.00 Uhr
Do: 14.00 - 15.30 Uhr